Erbrecht

Ihr Anwalt für Erbrecht in Würzburg

Erbe – wenn aus Verwandten Feinde werden

Sie haben einen Erbstreit? Man macht Ihnen Ihren Erbteil streitig? Sie sehen sich gezwungen, Ihren Pflichtanteil einzuklagen oder Sie müssen sich mit Ihrer Erbengemeinschaft auseinander setzen? Vielleicht benötigen Sie aber auch Hilfe bei erbschaftsteuerlichen Angelegenheiten oder Rückgriffsforderungen des Sozialamts? Das Feld möglicher Probleme in Erbschaftsangelegenheiten ist oft noch größer als das Erbrecht selbst, das zu einem der kompliziertesten und umfangreichsten Rechtsgebiete gehört. Dabei erlebt man nicht selten, dass infolge eines Erbes ganze Familien auseinanderbrechen.

Stirbt ein Verwandter oder Bekannter, so herrscht auf der einen Seite zwar Trauer, auf der anderen Seite aber oft die gespannte Erwartung, wer erbt und wie hoch der Anteil an der Erbschaft ist. Dabei kann diese Erwartung eine Reihe von Konfliktpotenzialen mit sich bringen. Dieses macht sich besonders dann bemerkbar, wenn es mehrere Erben gibt, die das Erbe in Form einer Erbengemeinschaft bis zur Auseinandersetzung gemeinsam verwalten müssen. Wie sieht es bei Erbengemeinschaften mit der Auskunftspflicht und der Schuldenhaftung aus? Und was ist, wenn ein Ehegatte oder ein Kind zu Lebzeiten des Verstorbenen durch diesen enterbt wurden? In diesem Fall sichert das Pflichtteilsrecht eine Mindestteilhabe am Nachlass. Aber auch eine Reihe weiterer Fragen rücken in einem Erbfall in den Mittelpunkt des Interesses. Dürfen nur natürliche Personen oder auch juristische Personen erben? Wie ist die Erbfolge unter den gesetzlichen Erben? Wie sieht es mit dem Erbrecht des Ehegatten aus? Was passiert, wenn ein Erbe mit Auflagen und Bedingungen verbunden ist? Kann ein Erbe ausgeschlagen und abgelehnt werden und mit welchen Konsequenzen ist dies verbunden?

Professionelle Hilfe bei Erbstreitigkeiten und -auseinandersetzungen

Bernhard Löwenberg - Ihr Anwalt für Erbrecht in Würzburg

Bernhard Löwenberg – Ihr Anwalt für Erbrecht in Würzburg

Die vorgenannten Fälle zeigen, wie wichtig es ist, sich rechtzeitig die Hilfe eines kompetenten Anwalts zu sichern. Dieses unter anderem auch in Hinblick auf die Verjährungsfristen im Erbrecht. Als im Erbrecht kompetente Anwaltskanzlei beraten wir unsere Mandanten vor und nach dem Erbfall und vertreten diese, wenn sich dafür die Notwendigkeit ergibt, auch gerichtlich. Insbesondere bieten wir unsere Erfahrung und Kompetenz an bei:

Verlieren Sie keine unnötige Zeit

  • Durchsetzung von Erbansprüchen
  • Abwehr von Ansprüchen anderer Beteiligter
  • Durchsetzung von Pflichtanteilsansprüchen und Pflichtanteilsergänzungsansprüchen
  • Abwehr von Pflichtanteilsansprüchen und Pflichtanteilsergänzungsansprüchen
  • Auseinandersetzung von Erbengemeinschaften
  • Vertretung in erbrechtlichen Prozessen.

Dabei trennen wir im Interesse unserer Mandanten strikt die rechtlichen Aspekte von emotionalen Seite, die gerade im Erbrecht oft die Grundierung des Streits bildet.

Telefon: 0931-3040882

Weitere Leistungsangebote im Rahmen von Erbschaftsangelegenheiten

Über die o. a. Leistungsangebote hinaus übernehmen wir für unsere Mandanten auch eine allgemeine Beratung in Erbschaftsangelegenheiten (zum Beispiel Erbschaftssteuer und Freibeträge, Schuldenhaftung, Ausschlagung des Erbes u.a.) und übernehmen ggf. erforderliche Verhandlungen mit dem Finanzamt sowie mit Behörden, Banken und Versicherungen. Auch übernehmen wir die Korrespondenz mit dem Nachlassgericht (Ausstellen des Erbscheins, Verwahrung und Eröffnung von Testament und Erberträgen, Ernennung eines Testamentsvollstreckers etc.).

Schon zu Lebzeiten für einen geordneten Erbnachlass sorgen

Niemand denkt zu Lebzeiten gern an seinen Tod. Dennoch sollte man daran denken, seinen Nachlass frühzeitig zu regeln. Damit kann man nicht nur einen Erbstreit zwischen seinen Nachkommen und Verwandten vermeiden, sondern je nach Art der Vorgehensweise auch sein Vermögen steueroptimal an die Erben übertragen. Möglichkeiten hierzu finden sich nicht nur in einer juristisch einwandfreien Testamentsgestaltung, sondern auch in Form eines Erbvertrages oder einer vorweggenommenen Erbfolge. Auch besteht die Möglichkeit, durch eine Stiftung einen Teil des Vermögens aus der Erbmasse auszuschließen und diesen Teil bereits zu Lebzeiten anderen Zwecken zuzuführen. So bieten wir auch im Sinne einer geordneten Nachlassregelung unsere Hilfe an. Dabei erstrecken sich unsere Schwerpunkte u. a. auf die Bereiche:

  • Gestaltung von Testamenten und anderen letztwilligen Verfügungen einschließlich Berliner Testament
  • Erstellung von Erbverträgen
  • Vorweggenommene Erbfolgeregelungen
  • Gestaltung von Schenkungen zu Lebzeiten
  • Steuermindernde Erbgestaltungen.

Bestimmen Sie Ihr Leben selbst – bis zum Schluss

Auch wenn man gesund ist, kanndie Fähigkeit zur Lebensführung von einem Tag zum anderen verloren gehen. Dieses führt dazu, dass man den eigenen Bedürfnissen und Wünschen nicht mehr selber Rechnung tragen kann. Nicht immer können oder dürfen Verwandte in einem solchen Fall die Vorsorge übernehmen. In vielen Fällen bestellt das Gericht einen Betreuer, wenn jemand seine Angelegenheiten nicht mehr selbst regeln kann – für viele Menschen eine unangenehme Vorstellung.

Einen Ausweg bietet die Vorsorgevollmacht. Mit einer solchen bestimmt man eine Person seines Vertrauens, die vermögensrechtlichen bzw. persönlichen Entscheidungen zu treffen. Bei der Suche nach einer Vorsorgevollmacht im Internet werden Sie schnell feststellen, dass es kein allgemeingültiges Muster gibt: Zu individuell sind die Bedürfnisse und Interessen, als dass eine so weitreichende Vollmacht ohne Berücksichtigung des Einzelfalls erstellt werden könnte. Nur durch anwaltliche Beratung lassen sich hier fatale Folgen vermeiden.

Auch über eine Patientenverfügung sollte rechtzeitig nachgedacht werden. Mit einer solchen lässt sich im Voraus festlegen, welche medizinischen Behandlungen man wünscht, wenn man nicht mehr in der Lage ist, sich selbst zu äußern. Jeder hat das Recht, sein Leben im Rahmen der Gesetze nicht nur selbst zu gestalten, sondern es auch bis zum Schluss selbst zu bestimmen. Allerdings sind sowohl Vorsorgevollmachten als auch Patientenverfügungen nur bindend, wenn diese formaljuristisch einwandfrei verfasst worden sind. Um dieses sicherzustellen, stehen wir Ihnen gerne mit einem speziellen Leistungskatalog zur Verfügung:

  • Ausführliches persönliches Beratungsgespräch
  • Überprüfung bereits bestehender Vollmachten und Verfügungen auf formaljuristische Korrektheit
  • Entwurf und Erstellen von Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung
  • Eintragung in das Vorsorgeregister