Forderungsmanagement

Forderungsmanagement in Würzburg

Ihr Kunde zahlt nicht oder verzögert eine Zahlung?

Sie haben offen stehende Forderungen, deren Zahlungsziele schon längst überschritten sind und die trotz Mahnungen bislang nicht eingetrieben werden konnten? Damit stehen Sie nicht alleine, denn die Überschreitung von Zahlungszielen ist bei vielen Unternehmen vielfach gängige Praxis geworden. Insbesondere größere Unternehmen kommen leider allzu oft ihren Zahlungsverpflichtungen erst geraumer Zeit nach Fälligkeit nach. Hier kann man sich oftmals des Eindrucks nicht verwehren, dass einige Unternehmen die Verzögerungen als „billigen“ Kredit ansehen und bewusst in ihre Finanzplanung einbezogen haben. Folge: Gerade bei kleineren und mittelständischen Unternehmen führt diese Vorgehensweise oftmals zu erheblichen wirtschaftlichen Nachteilen, die dort trotz guter Auftragslage existenzbedrohend sein können. Soweit sollten Sie es auf keinen Fall kommen lassen! Reagieren Sie bei einem drohenden Forderungsausfall sofort! Unsere anwaltlichen Erfahrungen auf dem Gebiet des Forderungsmanagements haben gezeigt, dass die Chancen, an sein Geld zu kommen umso größer sind, je weniger Zeit seit der Fälligkeit der Forderung vergangen ist.

Bei drohendem Forderungsausfall direkt einen Anwalt beauftragen

Die meisten größeren Unternehmen besitzen in ihrer Firmenorganisation ein eigenes Forderungsmanagement. Dieses auch vor dem Hintergrund, dass ein gut strukturiertes Forderungsmanagements dazu beiträgt, die Liquidität des Unternehmens zu sichern, eine Verbesserung der Bonität zu bewirken und damit auch einen aktiven Beitrag zur Existenzsicherung des Unternehmens zu liefern. Kleine und mittelständischen Unternehmen sind hingegen mit einem eigenen Forderungsmanagement sowohl aus Gründen fehlender Kapazität als auch aus Mangel an notwendigem Fachwissen überfordert. Dies führt dazu, dass in diesem Bereich eine Vielzahl von Inkassobüros tätig ist. Häufig ist die Übertragung der Forderungseintreibung an ein Inkassobüro nicht die optimale und kostengünstigste Lösung. Das hat insbesondere mit dem Zeit- und Risikofaktor zu tun: Durch die direkte Beauftragung einer Rechtsanwaltskanzlei vermeiden Sie das Risiko der Nichtübernahme von Kosten, die bei der Einschaltung eines Inkassounternehmens dann entstehen, wenn die leidliche Angelegenheit vor Gericht geht. In einem solchen Fall kann ein Titel nur durch einen Anwalt bewirkt werden. Das heißt mit anderen Worten, dass die Möglichkeiten eines Inkassodienstes dann enden, wenn die Einleitung des gerichtlichen Mahnverfahrens erforderlich wird bzw. der Schuldner Widerspruch gegen den Mahnbescheid einlegt. Aber wie sieht das kostenmäßig aus? Hierzu heißt es in einem Urteil des Oberlandesgerichts Dresden aus dem Jahr 1993:

„Beauftragt ein Unternehmen oder sonst ein Berufsangehöriger oder eine Einrichtung mit hinreichender Geschäftserfahrung ein Inkassobüro mit der Einziehung einer Forderung, so besteht gegen den Schuldner, wenn nachträglich noch ein Rechtsanwalt beauftragt werden musste, im allgemeinen kein Anspruch auf Ersatz der Inkassokosten”.

Das heißt mit anderen Worten, dass nur die für den Rechtsanwalt anfallenden Kosten zu erstatten sind, wenn eine Forderung zuerst durch ein Inkassounternehmen geltend gemacht und dann an einen Anwalt zur gerichtlichen Betreibung weiter gegeben wird. Die Kosten für den Inkassoversuch hat der Gläubiger zu tragen. Dieses bedeutet, dass ein Gläubiger bei einem erfolglosen Versuch neben dem Forderungsausfall auch noch diese zusätzlichen Kosten auf sich nehmen muss.

Werfen Sie kein gutes Geld dem schlechten hinterher!

Wenn Sie uns als erfahrene und in Sachen Forderungsmanagement versierte Anwaltskanzlei direkt beauftragen, vermeiden Sie das oben angeführte Risiko einer Nichterstattung der Kosten. Auch können wir Ihr Kostenrisiko einer ggf. unfruchtbaren Klage auch dahingehend minimieren, indem wir vor einem Inkassoversuch zunächst einmal eingehend prüfen, inwieweit Erfolgsaussichten einer Forderungsdurchsetzung bestehen und dabei Chancen und Risiken eines Gerichtsverfahrens abwägen. So vermeiden Sie, dass dem schlechten Geld noch gutes hinterhergeworfen wird. Wenn wir allerdings den Klageweg empfehlen, so verfolgen wir diesen konsequent bis hin zur Zwangsvollstreckung. Dennoch haben wir den Gang vor Gericht für unsere Mandanten oft schon vermeiden können. Dieses liegt daran, dass säumige Schuldner erfahrungsgemäß schneller zahlen, wenn sie feststellen, dass bereits ein Anwalt mit dem Forderungseinzug beauftragt wurde.

Warten Sie nicht länger auf Ihr Geld!

Verlieren Sie keine unnötige Zeit und somit Geld

Wie bereits geschildert ist der Erfolg einer Forderungseintreibung oft von einer schnellen Reaktion des Gläubigers abhängig. Notorische Spätzahler wissen in der Regel, dass ein Inkassobüro einen Rechtsanwalt einschalten muss, bevor es „ernst“ wird. Wenn Sie uns direkt mit dem Forderungseinzug beauftragen, dann weiß Ihr Schuldner, dass ein Gerichtsverfahren unmittelbar bevorsteht. Außerdem: die Mahnläufe eines Inkassounternehmens unterscheiden sich in der Regel nicht von den eigenen Mahnläufen eines Gläubigers. Das heißt für Sie, dass Sie außer einer bürokratischen Entlastung keinen juristischen Mehrwert haben. Warum also Zeit verlieren? Hinzu kommt, dass wir Ihren Forderungsanspruch schon kennen, wenn wir den Gerichtsweg beschreiten und wir Sie über dessen Erfolgsaussicht bereits informiert haben. Wenn ein Anwalt erst nach Ablauf der Tätigkeiten eines Inkassounternehmens eingeschaltet wird, so bedeutet dieses eine neue Einarbeitung und damit ein unnötiger Kosten- und Zeitaufwand.

Unsere professionellen und effizienten Leistungen für Sie:

  • Vor- und außergerichtliche Zahlungsaufforderungen einschließlich Forderungseinzug
  • Ratenzahlungs- bzw. Tilgungsvereinbarungen
  • Zahlungseingangsüberwachung
  • Einleitung und Durchführung des gerichtlichen Mahnverfahrens, ggf. mit streitigem Verfahren
  • Beauftragung des Gerichtsvollziehers
  • Erwirken einer eidesstattlichen Erklärung.

Bei allen unseren Leistungen hat die individuelle Betreuung unserer Mandanten oberste Priorität. Wenn Ihre Forderung durch uns erfolgreich beigetrieben werden kann, entstehen Ihnen keine Kosten. Die Rahmen unserer Leistung anfallenden Gebühren und Auslagen müssen vom Schuldner aufgrund seines Zahlungsverzugs getragen werden.