Versicherungsrecht

Ihr Anwalt für Versicherungsrecht in Würzburg

Sie haben einen Anspruch, aber Ihre Versicherung will nicht zahlen?

Sie benötigen rechtlichen Beistand bei der Geltendmachung oder der Abwehr von Leistungsansprüchen aus Versicherungsverträgen? Ihre Versicherung will nicht oder nur zu wenig zahlen, obwohl Sie einen Anspruch darauf haben? Damit stehen Sie nicht alleine, denn in den letzten Jahren ist eine steigende Tendenz festzustellen, dass Versicherungen bei dem Eintreten eines Versicherungsfalles nur schleppend reagieren oder auch versuchen, den Rechtsanspruch des Versicherten in Frage zu stellen. Dieses gilt besonders bei größeren Summen und bei Personenschäden. Ein solches ist für einen Betroffenen nicht nur mit viel Ärger verbunden, sondern kann – z.B. im Falle einer Berufsunfähigkeitsversicherung – sogar existenziell sein. Gerade in diesem Versicherungsbereich scheint es so, dass die Versicherer regelmäßig auf Zeit spielen. Nicht selten werden immer wieder neue Atteste angefordert, so dass man sich des Eindrucks einer bewussten Verzögerungstaktik oft nicht erwehren kann. Allerdings braucht man dieses nicht hinzunehmen. Wenn eine Versicherung eine Schadensregulierung unzulässig lange hinauszögert, so wird dieses von der Rechtsprechung nicht toleriert. Zwar hat der Versicherer das Recht, die Ansprüche des Versicherten dem Grunde und der Höhe nach eingehend zu prüfen, aber dies darf nicht zu einer bewussten bzw. unzulässig langen Verzögerung der Leistung führen. So liegt eine Vielzahl von richterlichen Entscheidungen vor, die besagen, dass eine Versicherung über die versicherte Leistung hinaus auch einen Verzugsschaden und Anwaltskosten zahlen muss, wenn sie nach einer angemessenen Prüfungszeit ihrer Leistungspflicht nicht nachkommt. Allerdings setzen viele Versicherungen hier auf die alte Volksweisheit „wo kein Kläger, da kein Richter“. Manche Versicherungen scheinen darauf zu setzen, dass ein Leistungsberechtigter sich nach einer gewissen Zeit mit einer kleineren Summe zufrieden gibt, um die Auseinandersetzung endlich zu beenden. Das muss nicht sein! Wir bieten Ihnen unsere Hilfe an, wenn es Probleme mit Ihrer Versicherung gibt und diese nicht oder nur teilweise zahlen will. Oft erreichen wir dabei eine Zahlung bzw. Einigung mit der Versichererung auch ohne gerichtliche Auseinandersetzung.

Wir leisten kompetente Hilfe

Grundsätzlich sind bereits bei Abschluss eines Versicherungsvertrages verschiedene Punkte unbedingt zu beachten. So hat zum Beispiel der Versicherer gegenüber dem Versicherungsnehmer vor Vertragsabschluss eine umfassende Beratungspflicht. Dabei muss der Versicherer unter anderem auch die Wünsche und Bedürfnisse des Versicherungsnehmers erfragen. Den erteilten Rat und die Gründe hierfür muss der Versicherer dem Versicherungsnehmer klar und verständlich vor dem Abschluss des Vertrags in Textform übermitteln. Eine mündliche Übermittlung ist nur rechtens, wenn der Versicherungsnehmer dies wünscht oder wenn der Versicherer vorläufige Deckung gewährt.

Bernhard Löwenberg - Ihr Anwalt für Versicherungsrecht in Würzburg

Bernhard Löwenberg – Ihr Anwalt für Versicherungsrecht in Würzburg

In diesen Fällen sind die Angaben unverzüglich nach Vertragsschluss dem Versicherungsnehmer in Textform zu übermitteln. Selbst nach Vertragsabschluss besteht eine Beratungspflicht des Versicherers, soweit für eine Nachfrage und Beratung des Versicherungsnehmers ein Anlass besteht. Verletzt der Versicherer die Beratungspflicht, so ist er dem Versicherungsnehmer zum Ersatz des hierdurch entstehenden Schadens verpflichtet. Neben Prüfung der allgemeinen Vertragsbedingungen prüfen wir für unsere Mandanten im Rahmen der Durchsetzung ihrer Rechtsansprüche auch, ob die Beratung tatsächlich erfolgt ist und ob ggf. ein Schaden eingetreten ist, weil diese nicht erfolgte. So helfen wir Ihnen dabei, sowohl beim Abschluss als auch bei der Durchführung des Versicherungsvertrags genauso zu Ihrem Recht zu kommen, wie beim Eintreten eines Schadensfalls. Und dieses konsequent und rechtlich abgesichert!

Unsere Spezialgebiete

Zu unseren Spezialgebieten gehören unter anderem die Auseinandersetzungen mit Unfall- und Berufsunfähigkeitsversicherungen. Hierzu ein erster Überblick:

Private Unfallversicherung

Das Private Unfallversicherungsrecht beschäftigt sich mit den gegenseitigen Rechten und Pflichten aus einem Privaten Unfallversicherungsvertrag. Dabei handelt es sich um eine Personenversicherung, die dann zu einer Zahlung (Kapital- oder Rentenleistung) führt, wenn durch einen Unfall bestimmte Gesundheitsschäden oder der Tod eintreten. Dabei werden die Zahlungsleistungen nach den vertraglich vereinbarten Summen errechnet. Neben der grundsätzlichen Feststellung, ob ein versichertes Unfallereignis gegeben ist, kommt es immer wieder zu einer Auseinandersetzung darüber, ob und in welcher Höhe die Voraussetzungen für die Erbringung bestimmter Leistungen wie zum Beispiel Krankenhaustagegeldleistungen, Invaliditätsleistungen und Übergangsleistungen gegeben sind. Bei den Invaliditätsleistungen wird sehr häufig über die Höhe der Leistung gestritten und es ist ein Gutachten zu den Verletzungen einzuholen. Bei diesen Auseinandersetzungen lassen wir Sie nicht alleine und vertreten Sie außergerichtlich und gerichtlich.

Private Berufsunfähigkeitsversicherung

Da die Berufsunfähigkeitsversicherung in der gesetzlichen Rentenversicherung abgeschafft wurde, bleibt oft nur die Alternative, eine private Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen, insbesondere für Selbständige. Die gesetzliche Erwerbsminderungsrente ist in der Regel schwer zu erlangen und deckt oft gerade einmal das Existenzminimum ab.

Bestimmen Sie Ihr Leben selbst – bis zum Schluss

Auch wenn man gesund ist, kann die Fähigkeit zur Lebensführung von einem Tag zum anderen verloren gehen. Dieses führt dazu, dass man den eigenen Bedürfnissen und Wünschen nicht mehr selber Rechnung tragen kann. Nicht immer können oder dürfen Verwandte in einem solchen Fall die Vorsorge übernehmen. In vielen Fällen bestellt das Gericht einen Betreuer, wenn jemand seine Angelegenheiten nicht mehr selbst regeln kann – für viele Menschen eine unangenehme Vorstellung.

Bei Eintreten eines eventuellen Versicherungsfalls steht jedoch die Frage im Vordergrund, ob und unter welchen Voraussetzungen überhaupt Berufsunfähigkeit vorliegt. Dies ist der Fall, wenn der Versicherte infolge Krankheit, Körperverletzung oder eines Kräfteverfalls voraussichtlich dauernd außerstande ist, seinen Beruf auszuüben. In der Regel ist dies bei einer mindestens 50%igen Berufsunfähigkeit gegeben, so dass in einem solchen Fall die vereinbarte Rente zu leisten ist. Die Versicherungen sind hier häufig anderer Ansicht als der Versicherte, und so sind in der Regel Gutachter zu beteiligen.

Nicht selten wird in Versicherungsbedingungen vereinbart, dass sich die dauerhafte Berufsunfähigkeit auch darauf bezieht, dass der Versicherungsnehmer auch keine andere Tätigkeit ausüben kann, die seiner Ausbildung oder Erfahrung sowie seiner bisherigen Lebensstellung entspricht. Wichtig zu wissen ist auch, dass die Versicherung das Recht hat, in einem so genannten Nachprüfungsverfahren sowohl das Fortbestehen der Berufsunfähigkeit als auch ihren Grad zu überprüfen. Dabei muss sich die Überprüfung ausschließlich an dem vom Versicherten vor Eintritt des Versicherungsfalls zuletzt ausgeübten Beruf orientieren. Im Rahmen des Nachprüfungsverfahrens ist allerdings nicht der Versicherte nachweispflichtig, sondern der Versicherer. Häufig führt dies neben einer oft fragwürdigen Auslegung der vereinbarten Versicherungsbedingungen zu Streitigkeiten mit dem Versicherer. Auch hier leisten wir Hilfe und sind aufgrund unserer speziellen Kenntnisse im Versicherungsrecht sowie Erfahrungen mit diversen Versicherungen sehr gut in der Lage, die Interessen unserer Mandanten erfolgreich zu vertreten.

Hilfe auch in anderen Versicherungsbereichen

Weiterhin leisten wir auch Beratung und sachkundige Hilfe in anderen Versicherungsbereichen wie z.B.

  • Krankentagegeld- und Krankenhaustagegeldversicherung
  • Private Pflegeversicherung
  • Haftpflichtversicherung
  • Wohngebäude- und Feuerversicherungen
  • Hausratversicherung

Auch in diesen Versicherungsbereichen lassen sich Erfolge für den Mandanten oft schon im außergerichtlichen Bereich erzielen. Falls erforderlich, begleiten wir Sie natürlich auch im gerichtlichen Verfahren.

Anwaltskanzlei Löwenberg – wir kämpfen für Ihr gutes Recht!