Wertgrenze für „Bedeutenden Wert“ jetzt bei 1.500,00 EUR

Die Wertgrenze für die Annahme der Gefährdung einer fremden Sache von bedeutendem Wert im Sinne des § 308 Abs. 1 StGB liegt laut BGH jetzt bei 1.500,00 EUR (BGH, 13.02.2016, 4 StR 239/16).

Nachdem das Landgericht Braunschweig bereits vor einiger Zeit den bedeutenden Schaden im Sinne der §§ 69, 142 StGB bei 1.500,00 EUR festgesetzt hat (LG Braunschweig, 03.06.2016, AZ: 8 Qs 113/16), zeichnet sich mit der aktuellen Entscheidung des Bundesgerichtshofs, die freilich zunächst nur für den Straftatbestand „Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion“ gilt, ab, dass der Wert auch bei anderen Straftatbeständen künftig bei 1.500,00 EUR zu verorten sein wird.

Diese Neufestsetzung des bedeutenden Wertes, welche das LG Braunschweig bereits damit begründet hat, dass die allgemeine Geldentwicklung zu berücksichtigen sei und bisherige Werte seit vielen Jahren schlicht als gegeben hingenommen würden, eröffnet Spielräume für die Verteidigung zu weiteren Tatbeständen, bei denen der Wert von Bedeutung ist.

Zurück